Samstag, 4. Januar 2020

Zufallstechnik in der Malerei 1


In der modernen Malerei spielen Zufallstechniken eine große Rolle. Hier soll eine Technik besprochen werden, bei der zuerst ein Chaos entstehen soll, das später so übermalt wird, dass gezielt Zufälle, die im Bild entstanden waren sichtbar bleiben.

Wie entsteht nun dieser Zufall? Man malt mit verschiedenen Farben irgendwie, also wie es gerade kommt auf die Leinwand. Man entscheidet sich für bestimmte Farben, Pinsel und andere Werkzeuge. Das ist kein Zufall sondern vom Maler bestimmt. Wenn man anfängt bestimmte Kritzelformen oder Anderes auf die Leinwand zu bringen, dann kann der Zufall wirken. Irgendwie geartete Striche und Formen ergeben Farbmischungen und dadurch bestimmte Zufallsgebilde. Der Maler selbst ist aber immer an dem Ergebnis beteiligt, denn wenn mehrere mit genau den gleichen Farben ein Chaosbild gestalten, dann entstehen jeweils individuelle Werke. Ein Zufallschaos ist einmalig und nicht reproduzierbar.

Vergleichen kann man dieses Verfahren mit dem Musizieren: Man spielt wild und chaotisch auf den Instrumenten. Es entsteht eine Art Free Jazz. Dann entwickelt man die Musik weiter und gibt ihr eine Form, die das Chaotische aufnimmt und weiter entwickelt.

Hier ist eine erste Etappe des Chaosbildes zu sehen:



Fortsetzung folgt im nächsten Post.




Keine Kommentare:

Kommentar posten