Sonntag, 28. August 2011

Sinterengobe - Experiment - Oberfläche - Farbe

Wie man Ton mit Pigmenten einfärben oder auch bemalen kann, soll hier erklärt und mit Hilfe von Bildern gezeigt werden:

Hier auf dem Foto ist Tonschlicker zu sehen. Man erhält ihn, wenn man Ton (hier roter Ton, der ungebrannt etwas orangegelb aussieht) mit Wasser vermischt und zu einer Flüssigkeit verrührt, die etwas dicker als Sahne ist. Der Schlicker wird anschließend mit weißem Pigment eingefärbt. Dazu Pigmentpulver mit der Flüssigkeit verrühren. Dazu wird etwas Schlicker in eine anderes Plastikgefäß gebacht. Dann eine beliebige Menge Pigment dazu geben und rühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. 

Hier ist die eingefärbte Flüssikeit zu sehen.

Hier sieht man den Tonschlicker im Glas.

Um die lederharte Oberfläche mit Sinterengobe einzufärben wurde ein kleines Tonstück als Modell vorbereitet. Auf der Oberfläche sind verschiedene Bearbeitungen zu sehen. Nach dem Brennen sind dann die Effekte erkennbar. 
Das Tonstück wird mit dem gefärbten Schlicker eingstrichen. Anschließen wäscht man mit dem Schwamm an ausgewählten Stellen die Farbe wieder herunter.
Das Tonstück wird getrocknet und gebrannt.

 So sieht das weiße Pigment aus: Titanweiß

 Der gefärbte Schlicker wird aufgetragen.


 Am Rand sieht man eine Struktur. Später wird ausgewertet, ob die Färbung brauchbar sein wird.


 Veränderung durch Wischen mit einem Schwamm.

Nach dem Trocknen und dem Brennvorgang wird hier eine Auswertung des Versuchs zu sehen sein. Experimente sind eine spannende Reise, das Ergebnis ist ungewiss.

Ergebnis nach dem Brand

1 Kommentar:

  1. Ihr alle, die ihr wohl meine Versuche verfolgt, motiviert mich zum weitermachen. Das Teil wartet noch auf einige andere Tonscherben, damit ein Ofen voll wird. Brennen benötigt viel Energie und ist teuer.

    AntwortenLöschen