Samstag, 19. Oktober 2019

Präsentation Abendmahl - wieder so ein Zufall

Für meinen Vortrag zum Abendmahl in der VHS - Frankenthal habe ich Moderatorkarten ausgedruckt, von jeder Folie meiner Präsentation eine Karte....ich wollte die ganzen Karten mit einem Druckvorgang ausdrucken und das habe ich auch angegeben und eingestellt. Aber gerade an der Stelle, an der ich beginne das Abendmahl mit dem Tierkreis in Verbindung zu bringen, bricht der Drucker ab. Ich versuche den Rest noch in der selben Weise auszudrucken, aber es funktioniert nicht. Es werden ständig auf unerklärliche Weise andere Folien der Präsentation ausgedruckt. Ich denke: "Jetzt geht es so lange, bis keine Karten mehr vorhanden sind und es ist Wochenende, am Montag ist der Vortrag" Ich habe alles versucht, die Ausdrucke zu erhalten, bis ich schließlich jede einzelne Folie mit immer von neuem gleich eingestellten Druckeroptionen ausdrucken konnte. So ein Zufall, gerade an der Stelle der Präsentation, an der es richtig spirituell wird, streikt auf einmal der Drucker....Eigentlich sind solche Zufälle eine Freude, denn sie zeigen die Widerstände auf, die diesen Gedankengängen entgegenstehen.

Hier nun die Folie, bei der der Drucker nicht mehr wollte: (Auch hier beim Hochladen erst einmal:  Vom Server abgelehnt! Das Ganze dann als jpeg konfiguriert, lädt nicht hoch. Dann beim nächsten Versuch klappt es. Der Moderatortext bricht ab....an welcher Stelle?)



Auf den Zufall zu achten ist etwas Schönes, denn oftmals ergibt er einen Sinn, wenn auch nichts bewiesen werden kann und weiteres Spekulieren in wilde Interpretation ausarten kann. Man kann ihn bemerken und das ist schön.


Freitag, 11. Oktober 2019

Dürers Melancholie - ein großer Zufall

So bin ich dazu gekommen, dieses Bild zu malen: Eines Tages sah ich in einer Zeitung dieses Bild von Albrecht Dürer, das Melancholie heißt und war fasziniert von einem Artikel, der die darin enthaltenen mathematischen Geheimnisse beschrieb. Ich war gerade in einer Lebenssituation, in der das Bild hundertprozentig passte, denn diese Niedergeschlagenheit gepaart mit Messitum kam in meiner Umgebung vor und berührte mich. Außerdem wollte ich schon lange mal ein schnelles Pastellbild malen. So entstand dieses Bild. Die Vorlage war wie gesagt Dürers Melancholie und ich wandelte es nach meinem Geschmack ab. Ich veränderte auch die Aussage ein wenig.


Wer dieses Bild mit dem Original vergleichen will, findet es problemlos auf Wikipedia. Nun kommt der große Zufall. Dieses ist eigentlich das einzige Bild, das ich auf diese Weise gemalt habe. Alle anderen meiner Bilder haben keine Vorlagen und andere Zugehensweisen. Heute lese ich in einem Vortrag von Rudolf Steiner (GA 217a) zufällig das Folgende: Rudolf Steiner hat sich über das Bild geäußert, er hat über die Lichtverhältnisse und über den Inhalt des Bildes gesprochen und hat jemandem, mit dem er darüber gesprochen hat empfohlen, es mit Farben zu malen. Natürlich in einer etwas anderen Weise, als ich es getan habe. Ich habe mich mehr vom Gefühl leiten lassen. Rudolf Steiner meinte man solle es aus dem Gedanken der Farbperspektive heraus malen. Gleichzeitig wurde mir dadurch noch eine andere Frage beantwortet, die ich schon länger mit mir herumschleppe. Sie lautet: Was bedeutet es aus der Farbe heraus malen? Das höre ich oft in anthroposophischen Künstlerkreisen, aber niemand erklärt es. Rudolf Steiner sagt kurz, dass die Farben leben und je nach Farbzusammensetzung tritt die eine Farbe hervor und die andere tritt zurück. Dazu gibt er Beispiele an, wie das entdeckt werden kann. In der Vergangenheit habe ich bereits in anderen Bildern Räumlichkeit mit Hell-Dunkel Kontrasten erzeugt, was allerdings nicht ganz das ist, was Rudolf Steiner in diesem Zusammenhang darstellt. Dieses bringt mich wieder auf eine neue Spur im Malen. Dies sollte ein Beispiel sein, wie der Zufall jedem Menschen zeigt (auch im Nachhinein) wie nah man an einer Sache dran ist und wie der Zufall dem Menschen seinen Weg in die Hände spielen kann. Man sollte nur mal in der eigenen Vergangenheit nachsehen, wieviele Zufälle es gegeben hat, die das Leben in eine andere Richtung geführt haben.

Sonntag, 22. September 2019

Geheimnisse in Leonardo da Vincis Abendmahl

Meine zweieinhalbjährige Auseinandersetzung mit dem Gemälde - fertigen der Kopfplastiken aller Figuren - haben mir einige tiefe Einblicke in das Bild gegeben. Diese möchte ich in einem Vortrag allen Interessierten darlegen. Den Besucher erwarten großformatige Lichtbilder und einen tiefen Einblick in Leonardo da Vincis Abendmahlsdarstellung. Eintritt frei.

21. Oktober 2019 um 19:00 Uhr 
Frankenthal/Pfalz, VHS - Bildungszentrum, Schlossergasse, Vortragsraum. 

Um Anmeldung wird gebeten, entweder direkt bei der Volkshochschule Frankenthal oder bei Friedlinde Hüther 01751919184 (Mailbox)


Mittwoch, 21. August 2019

Eine Art Postkarte - Karte

Handgeschriebene Nachrichten auf einer Karte -also eigentlich hnadgetwittert- sind immer persönlicher und haben in der Regel einen einzigen ganz bestimmten Adressaten, für den und nur für den die Nachricht bestimmt ist....also ist es doch eher Handsms oder Handwhatsapp. Hier ist die Karte, die zugleich noch ein Geschenk in Form eine Atelier und Ausstellungsführung beinhaltet.


Montag, 5. August 2019

Offenes Atelier und Ausstellung

Warum sollte ich ein offenes Atelier mit Ausstellung besuchen? 
Nur wenn mir das, was ich mit den Augen aufnehme für meine Seele etwas gibt! 
Bei Interesse für Arbeitsweisen ist ein Besuch ebenfalls lohnend.
Hier ein kleiner Eindruck:

Montag, 15. Juli 2019

Offenes Atelier und Ausstellung

Was kann erwartet werden? Im Atelier sind Arbeiten im Werden. Dazu kann man Fragen stellen. Dann geht es um Techniken und Ideen - ein weites Feld. In der Ausstellung sind fertige Arbeiten zu sehen, u.A. auch einzelne Apostel oder die eine oder andere Dreiergruppe, weitere Plastiken und Malerei in verschiedenen Techniken und Herangehensweisen. Gespräche in fast privatem Rahmen. Ich freue mich darauf.


Im Rahmen des Offenen Ateliers im gesamtkunstwerk-mensch können die Besucher individuelle, fast private Gespräche mit der Künstlerin führen, sich Arbeitsweisen (Kopfplastik, Plastiziertechnik in Ton, Malerei in verschiedenen Techniken, eventuell Emaille) und fertige Arbeiten zeigen lassen. In kleinerem Rahmen kann auch selbst Hand angelegt werden. 
Vom 08.08.2019 - 11.08.2019 Besuch nach vorheriger Vereinbarung (fbmessenger, huether@gesamtkunstwerk-mensch.de, Tel. 01751919184), in der darauf folgenden Woche Öffnungszeiten.