Sonntag, 7. März 2010

Was ist Sinterengobe?

Sinterengobe ist eine Möglichkeit, Tonobjekte mit Farbe zu versehen. Der Stoff ist eine Mischung aus färbenden und glasierenden Elementen. Engobe ist eingefärbter dünnflüssiger Tonschlicker, der auf dem lederharten Ton verarbeitet wird. Engobenmalerei ist aus dem römischen Reich bekannt.
Wer hat Erfahrung mit dieser Technik und könnte etwas beisteuern? Es gibt auf dem Markt eine Menge fertiger Sinterengoben. Sie legen den Künstler allerdings fest und sind nicht so individuell, wie Farbergebnisse, die man durch eigene Herstellung erzielt. Hier sind also Experimente mit Sinterengoben gefragt. 
Dazu gibt es Bücher, in denen Rezepte und Anleitungen zu finden sind. In Leihbüchereien kostenlos oder gegen Gebühr erhältlich. Lust zum Experiment?


Kommentare:

  1. Hallo Frau Hüther,
    ich habe zwar keine Ahnung, was Sinterengobe ist,
    grüße Sie jedoch herzlich.

    Stefanie Rabenschlag

    Die Schrift dieses posts ist sehr klein, trotz Brille.

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, da habe ich ein Werk mit Sinterengobe. Es wird dann in dieser Blog zu bewundern sein.

    AntwortenLöschen
  3. Mit Sinterengoben experimentieren?
    Folgendes Experiment ist ratsam: Man bereite Tonschlicker aus weißem, feinen Ton und vermische ihn mit einer beliebigen Menge Farbpigment. (Ton und Pigment sind im Kunsthandel erhältlich). Diesen "Brei" streiche man auf ein Stück lederhart getrockneten Ton. (Ein Tag trocknen) Danach wird das Ganze gebrannt. Es ist ratsam kleine Tonstücke anzufertigen und darüber Protokoll zu führen, wieviel von welcher Farbe man genommen hat und wie dick der Schlicker aufgebracht wurde, sowie die Brenntemperatur und andere Merkmale, die wichtig erscheinen.
    Die entstehende Farbe wird matt und je nach Pigment anders ausfallen. Am besten nimmt man von Anfang an seine Lieblingsfarbe und experimentiert mit dieser.

    AntwortenLöschen
  4. Gestern ist mir zufällig ein Buch in die Hände gefallen, in dem steht das Rezept für eine Sinterengobe. Es geht voran....Die Oberfläche meiner nächsten weißen Tonplastik wir versuchsweise damit bearbeitet.

    AntwortenLöschen
  5. Die Experimente mit Sinterengoben haben begonnen. Hier kann man den Anfang verfolgen, mitmachen und Ideen einbringen. Wir betreten Neuland!

    http://ausdemlebeneinerkunstschaffenden.blogspot.com/search/label/Sinterengoben

    AntwortenLöschen